Deprecated: Function ereg() is deprecated in /home/www/webEdition/we/include/conf/we_conf.inc.php on line 40
Rabenstein Kommunikation - PR TEXT REDAKTION (www.awkom.de)

Startseite > Arbeitsbeispiele

Textproben

Potentiale zum Verzug in der Fertigung

Wie entsteht Verzug? Und wie lsst er sich verhindern? Das waren die Ausgangsfragen fr den Sonderforschungsbereich Distortion Engineering beim Start im Jahr 2001 an der Universitt Bremen. In interdisziplinrer Arbeit gelang es, die komplexe Entstehung der Verformung metallischer Bauteile bei ihrer Herstellung przise zu beschreiben. Modell standen Bauteile aus Stahl, doch die Methode lsst sich auf andere Materialien bertragen. Das macht sie fr weitere Industriebereiche interessant.

Fachbeitrag fr "Konstruktion", Zeitschrift fr Produktentwicklung und Ingenieur-Werkstoffe, Oktober 2011 fr die Stiftung Institut fr Werkstofftechnik

Neuroimplantate ersetzen geschdigte Hr- und Sehnerven

"Maria, hren Sie mich?"


"Knnen Sie mich hren?" fragt eine Stimme. Sie klingt auerirdisch. Maria wird erst bel vor Schreck, dann lchelt sie. Es ist der erste Satz, den sie hrt, seitdem sie vor Jahren ihr Gehr verloren hat. "Maria, hren Sie mich?" Jetzt wird die Stimme menschlicher.

Heute ist der Tag, an dem Maria ihren Sprachprozessor bekommt und ihr neues Hren mit dem kleinen Computer das erste Mal getestet wird. Maria ist eine von etwa 400 Patienten in Deutschland mit einem Hirnstammimplantat. Dort, wo ihre nicht mehr funktionierenden Hrnerven enden, haben ihr rzte der Medizinischen Hochschule Hannover eine winzige Reizelektrode implantiert - ein Auditory Brainstem Implant. Kurz ABI.   Das ABI ist eine Hrprothese und ersetzt die Funktion des Hrnervs... weiterlesen >>> "Maria, hren Sie mich?" , Text als PDF-Datei
Fachbeitrag fr "Der Spezialist" Feb. 2008, Magazin der Brunel GmbH

Prophylaxe: Vorsorge gegen Karies und Parodontitis


In der Zahnmedizin ist mit Prophylaxe die Vorsorge gegen Erkrankungen der Zhne und des Zahnfleisches gemeint. Die hufigsten sind Karies und Parodontitis (im Volksmund Parodontose). Parodontitis entsteht, wenn sich Bakterien in den Zahnfleischtaschen stark vermehren und das Zahnfleisch und Zahnbett schdigen. Oft beginnt sie unbemerkt.
Unbehandelt fhrt sie zum Abbau des Kieferknochens und schlielich zum Verlust einzelner oder mehrerer Zhne. Da eine Zahnbettentzndung nicht auf die Mundhhle beschrnkt bleibt, birgt die Parodontitis gesundheitliche Risiken. Dazu gehren Gefkrankheiten wie Thrombose und Herzinfarkt...
Aus der Internetprsentation fr die Zahnarztpraxis Dr. Angela Scholl


Das Meer - Lebens- und Wirtschaftsraum

Wie eine blaue leuchtende Kugel sieht sie aus. Die Erde, aus dem Weltraum betrachtet. Die Meere bedecken rund 70 Prozent unseres Planeten. Und fern der Ksten reichen sie bis in eine durchschnittliche Tiefe von 3000 bis 5000 Metern.
Ihre blaue Farbe wird durch das von ihnen zurck geworfene Sonnenlicht bestimmt - beim nheren Blick enthllt sich eine Vielzahl an Nuancen.

Klares Trkis dort, wo das Wasser wenig Nhrsalze und Schwebstoffe enthlt. Meist hinter mchtigen Korallenriffen, wo schwebende Algenzellen sofort herausgefischt werden. In Kstennhe lassen gelste Humusstoffe und pflanzliches Plankton mit einem hohen Anteil Grnalgen das Meer grnlich erscheinen.
weiterlesen >> Das Meer - Lebens- und Wirtschaftsraum"
Fachbeitrag fr Germanischer Lloyd, "Technolological horizons - and the sea" , 03/2007, Jubilumspublikation

Was ist so besonders an Erdl?


Auf den ersten Blick ist es gelblich. Dickflssig mit aromatischem Geruch.
Chemisch betrachtet, ist Erdl eine Mixtur vieler verschiedener Verbindungen, die hauptschlich aus den Elementen Kohlenstoff und Wasserstoff besteht.
Man nennt sie Kohlenwasserstoffe.
In diesen Verbindungen steckt enorm viel Energie. Sie lsst sich nutzen, um Wrme oder Bewegung zu erzeugen. Spaltet man die langen Kohlenwasserstoffketten in kleinere Molekle, lassen sich diese wieder zum Aufbau grerer chemischer Verbindungen verwenden.

Erdl ist Energielieferant fr Wrme und Mobilitt und gleichzeitig
Rohstoff fr die chemische Industrie. Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde es zum bedeutendsten Energietrger der Welt und deren grtem Handelsgut. Kein anderer Rohstoff lsst sich vergleichsweise so einfach und ohne groe Verluste transportieren und verarbeiten..weiterlesen >>  Rund ums l
Fachbeitrag fr die Rubrik "Rund ums l" innerhalb der Internetprsentation eines lkonzerns
 
Copyright Angela Rabenstein 2011



zum Seitenanfang